Lektion 1, Thema 1
In Bearbeitung

Impuls: Organisatorisches, Grundlagen, Fragen (20 Minuten) Copy Copy

Die Woche 1 ist dazu da, den Ablauf kennenzulernen und sich zu organisieren. Wer tiefer einsteigen will, schaut sich am besten den LCC-Einführungskurs an. Tauscht Euch dazu aus, falls die Challenge Neuland für Euch ist.

 Ablauf der Challenge

 #1 Einstieg: Circle-Gründung und Zielfindung

Als Circle-Mitglied habe ich ein konkretes Anliegen (individuelles Ziel) in Bezug auf meine Haltung im Umgang mit mir selbst und anderen.

#2 Selbstbewusstheit

Als Teilnehmer habe ich mir meine eigene Fähigkeit zur Wahl einer geeigneten, menschenwürdigen Haltung bewusst gemacht.

#3 Selbstverantwortung

Als Teilnehmer habe ich ein Konzept für meine Haltung definiert und über­nehme dafür Verantwortung.

#4 Selbstvertrauen

Als Teilnehmer habe ich mit den Methoden zur aktiven Haltungsannahme experimentiert und Selbstvertrauen aufgebaut.

#5 Selbstüberwindung

Als Teilnehmer habe ich dank der Challenge aus den Übungen meine Haltung für mich selbst und andere bewusster angenommen.

#6 Retrospektive und Erfolge feiern

Als Teilnehmer kenne ich die nächsten Schritte für meine Weiterentwicklung.

Circle Prinzipien

Die LCC-Circle basieren auf 5 Prinzipien. Sie sollen als Leitlinie für die Arbeit und das Zusammenwirken im Circle verstanden werden.

  • Die Bearbeitung der Themen erfolgt in kleinen Gruppen von 3 bis 5 Teil­nehmern sowie selbstorganisiert, reflektierend und intrinsisch motiviert.
  • Die Teilnahme ist einladungsbasiert und freiwillig. Die Teilnehmer ver­pflichten sich selbst zur aktiven Teilnahme für 12 Wochen.
  • Die wöchentlichen Sessions, die sogenannten Weeklies, sind zeitlich begrenzt.
  • Der Fokus der Teilnehmer liegt auf einer wertschätzenden Zusammen­arbeit mit positiver Energie.
  • Die Teilnehmer sind komplexitätsbezogen, offen für Unbestimmtheit und unerwartete Erfahrungen.

Wie wollen wir miteinander umgehen? (Wertschätzung, Ich-Botschaften …). Findet eure eigenen Regeln für einen wertschätzenden Umgang in diesem Circle. Ihr könnt diese Regeln gerne auf einem gemeinsamen Board/Dokument notieren. Es geht um die Gestaltung eines geschützten Raums für eure gegen­seitige Unterstützung.

Klärt bitte, was Ihr alles auf organisatorischer Ebene benötigt. Nachfolgend fin­det ihr dazu ein paar Tipps.

Organisatorisches zum Ablauf der Challenge

  • Vereinbart eine Terminserie. Am besten mit ein paar “Reserve-Wochen”, falls etwas ausfallen sollte.
  • Stellt klar, wie ihr zwischendurch miteinander kommunizieren wollt. Tools findet ihr unter „Praktische Tipps“ (s. u.).
  • Überlegt euch, wie ihr mit Abwesenheiten (z. B. Urlaub) und spontanen Ereignissen umgehen wollt. Soll der Termin ausfallen, sobald einer fehlt? Tipp für virtuelle Treffen: das Meeting aufzeichnen.
  • Wollt ihr euch eher strikt an den Ablauf halten und in 12 Wochen durch sein? Oder mal eine “Sonder-Woche” einschieben, wenn sich ein span­nendes Thema ergeben sollte?
  • Es ist völlig ok, wenn nicht alle Fragen vollständig geklärt sind. Man­ches ergibt sich ganz von selbst aus der Dynamik des Circles.
  • Versucht, dranzubleiben, auch wenn ihr mal weniger Zeit haben soll­tet.

Praktische Tipps

Bewährt hat sich, dass der Coaching Circle einmal pro Woche für anderthalb Stunden zusammenkommt. Falls persönliche Treffen nicht praktikabel sind, ermutigen wir explizit zu virtuellen Treffen per Video-Konferenz (MS-Teams, Zoom etc.)!

Weiterhin hat sich bewährt, dass ein Moderator durch das Circle-Treffen führt:

  • Er achtet auf die Zeit.
  • Er ist weder für die Inhalte noch für den Gruppenprozess verant­wort­lich.
  • Er ist mit dem Inhalt der Woche vertraut. Dazu hat er idealerweise den Leitfaden für die entsprechende Woche gelesen.
  • Er muss kein Experte sein – der Leitfaden reicht aus.
  • Jeder kann (Empfehlung) mal das Mandat des Moderators überneh­men.
  • Moderator-Rolle übernehmen ist ein Teil des Lernens.

Sinnvollerweise einigt sich der Circle auf Kommunikations- und Ablagetools. Die folgenden Anwendungen bieten sich zum Beispiel an:

  • Microsoft Teams
  • Messenger wie z.B. WhatsApp/Telegram/Signal
  • OneNote
  • Zoom
  • Slack
  • Conceptboard
  • Mural

Es geht bei dieser Challenge nicht darum, das angesagteste Kommunikations-Toolset zu haben oder zu erlernen. Wichtig ist, dass jeder Teilnehmer sich aktiv beteiligen kann.

Wenn ihr Online-Meetings machen wollt, dann sollten möglichst alle mit Ton und Video dabei sein.

Verständigt euch mindestens über:

  • Wann treffen wir uns zur “Woche X”?
  • Wer übernimmt das Mandat des Moderators für die „Woche X“?